Wir fördern seit Herbst 2014 das neue Protektorat, eine Vampire Live Domäne nach dem neuen Vampire: The Masquerade Live Regelwerk von „by Night Studios“ (2013). Sie ist der direkte Nachfolger der alteingesessenen "Protektorat Mittelfranken"-Chronik.

 

Wir spielen nach der offiziellen, neuen Timeline von by Night Studios (2013), d.h. nachdem Gehenna (fast) stattgefunden hat. 

 

 

Nachdem der rote Stern den Himmel wieder verlassen hatte und sich alle großen Sekten und Clans erst einmal wieder neu orientieren und organisieren mussten, schien der unausgesprochene Waffenstillstand zwischen Camarilla und Sabbat zum beiderseitigen Vorteil zu sein. Umso unerwarteter kam der Angriff auf die Camarilla-Hochburg Nürnberg im Frühling 2013.

 

Die dort ansässigen Kainiten reagierten wie es für den Elfenbeinturm üblich ist: Einige Ancilla nahmen sich der Sache an, requirierten den Großteil der Neonaten und führten mit diesen eine Armee von Ghoulen in die Schlacht. Ein jahrhundertelang erprobtes Vorgehen. Ob es nun daran lag, dass ihre Schlagkraft von den Unruhen der vorangegangenen Jahre noch zu sehr geschwächt war, oder ob sie den Sabbat schlicht unterschätzt haben, ist nicht überliefert. Aber der Krieg dauerte fast ein ganzes Jahr, in dem die Stadt eine Konfrontation nach der anderen erlebte.

 

Es gelang zwar, dem Angreifer maßgebliche Verluste beizubringen, doch fielen dabei immer auch ein Großteil der camarillatreuen Ghoule und Kainiten auf Seiten der Stadt. Und der Sabbat drängte immer noch weiter von außen auf die Stadt ein. In einem letzten Akt des Aufbäumens gelang es den verbliebenen Ancilla dann allerdings, die Unterstützung einiger Ahnen zu gewinnen, die sich bis zu diesem Zeitpunkt bedeckt gehalten hatten. Gemeinsam stoppten sie den Vormarsch des Angreifers, vernichteten viele und jagten den Rest davon. Der Krieg war gewonnen.

 

Das ist nun etwa ein Jahr her, vom Sabbat wurde seitdem nichts mehr gehört oder gesehen. Auch die Lage in der Stadt hat sich wieder stabilisiert: Einige haben die Stadt zwar gleich nach den ersten Unruhen verlassen, aber einige sind auch geblieben und haben die hiesige Gesellschaft wieder aufgebaut.

 

Der einstige Prinz, der in den Wirren des Krieges verschollen ging, wurde von dessen Seneschal und Childe beerbt. Der Rat der Erstgeborenen ist auf ein Minimum geschrumpft und versucht, die Situation zu stabilisieren. Die Lücken, die alle verlorenen Kainiten hinterlassen haben, schließen sich langsam wieder. Vor allem auch durch neu Zureisende. Denn die meisten haben in ihrem Clan verlauten lassen, dass Nürnberg fähige Neulinge willkommen heißt.

 

Und so etabliert sich gerade ein neuer Hofstaat in Nürnberg, der allen offen steht, die zu seiner Entwicklung beitragen wollen...